Der Kommentar: Choas, Enttäuschung und einfach nur eine Insel

Die Flugsimulation im Wandel, Microsoft hat nun die ersten Karten auf den Tisch gelegt. Nach zahlreichen Personalwechsel in den letzten Monaten und Wochen, konnten sich die Gamer an der Spitze durch setzen. Dies führt nun zu heftigen Diskussionen der treuen Flightsim-Fans.

In den Pressemeldungen und Video spricht Microsoft von dem erfolgreichen “Franchise” Produkt, jedoch steckt im Microsoft Flight überhaupt noch ein Flight Simulator drin? Nein.

Die Meldung, nur Hawaii (vorerst) zu veröffentlichen und dazu noch mit Kleinvieh schockte die meisten Simmer, zurecht. Microsoft verspielt mit den Informationen ihre Glaubwürdigkeit, die treuen Kunden, die seit Jahren dem Konzern und Produkt die Treue halten, sind zurecht verärgert. Ziemlich kurzfristig hat Microsoft entschieden den Marketplace erstmal für Drittanbieter zu schließen. In meinen Augen eine komplett falsche Entscheidung. Der Flugsimulator wäre heute eine von vielen uninteressanten Simulationen, wäre nicht die Community und Add-on Entwickler. Microsoft unterschätzt den Markt und will sich auf den Weg von Onlinegames begehen. Dieser Weg ist sehr kritisch zu beachten und zugleich eine Chance für den neuen X-Plane 10. Was taugt ein Microsoft Flight ohne Aerosoft, sim-wings, PMDG, ORBX, Freeware …. ?

Der Druck auf Microsoft wird täglich größer, sich doch nochmal die Strategie durch den Kopf gehen zu lassen und in einer zweiten Version, den Flight für Drittanbieter zu öffnen. Eine Frage geht mir nicht aus dem Kopf, warum wurde die Entscheidung über Bord geworfen? Was spielt sich bei Microsoft Games ab? Ist der Flight ein Test für weitere Produkte?

Marc Goergen

Related posts